"Liebe in allen Facetten"

Titel

Liebe in allen Facetten - Die Welt
Projekt Romanprojekt
Typ Weltkonzept
Programme  Lyx, MS Word, Adobe Photoshop

Weiteres 

Roman ist in mehrere Teile angelegt

Zeitraum    

01/2015 - 11/2016


Projektbeschreibung

Meine Masterarbeit schloss ich 2013 ab und ahnte damals noch nicht, wie sehr mich das Thema „Liebe in digitalen Spielen“ weiterhin verfolgen wird. Anfang 2015 entschloss ich mich, den Praxisteil meiner Arbeit experimentell in einem Roman umzusetzen.

 

Während ich in meiner Arbeit die Liebe auf der handlungstheoretischen Basis in eine Übersicht nach Eros, Philia und Agape goss, suchte ich auf dramaturgischer Ebene nach Motiven, die, diese für die jeweilige Facette der Liebe widerspiegeln. Ich habe Tabellen konstruiert und alles fein säuberlich aufgeschlüsselt. Jetzt sitze ich daran, jeden Monat eine Erzählung für ein Liebesmotiv zu schreiben und alles mit einer epischen Rahmenhandlung zu verknüpfen. Auch die Welt habe ich hierbei an die einzelnen Liebesmotive angelegt und Symbole eingebaut, die dem entsprechen sollen.

 

Auf Ercha schwimmen drei Kontinente in einem tiefem Meer: Sore, Aila und Epa.

Sore ist ein heißer, trockener Kontinent mit gigantischen, globalen Bergformationen und einem breiten, einer lebensader-ähnlichem Fluss, der die Fauna und Flora auf diesem Kontinent entscheidend beeinflusst (Symbolisiert Eros, die leidenschaftliche Liebe). Östlich von Sore liegt Aila. Aila ist ein kühler, nasser Kontinent. Hunderte Flüsse und Seen prägen seine flache Landschaft und leichten Hügel. Die Pflanzen- und Tiere können hier sowohl an Land, als auch im Wasser leben (Symbolisiert Philia, die geistige Liebe). Der dritte Kontinent ist Epa. Epas Position befindet sich nordöstlich Sores und nordwestlich von Aila. Sein Charakteristikum ist neben den Vorgebirgslandschaften und der windigen Wetterlage der gigantischer Berg Dyrlingur Fjallasta, den man sowohl von Epa als auch von Aila am Firmament erkennen kann. Aus ihm entspringt ein kolossaler Wasserfall der sich in drei mächtige Flüsse aufteilt.  (Symbolisiert Agape, die göttliche Liebe)




Eines meiner liebsten Projekte

Titel

Shankana
Projekt Große Konflikte der Weltgeschichte
Typ Weltkonzept
Programme MS Word, Adobe Photoshop

Weiteres                                           

Einzelne Grafikelemente und Konzeptzeichnungen stammen von N. Lüdicke, B. Käsler und R. Otzelberger
Zeitraum

07/2010

Download
Weltkonzept Shankana.pdf
Adobe Acrobat Dokument 13.9 MB

Projektbeschreibung

Shankana ist eine komplett erdachte Welt in der vier Völker existieren, die jeweils einem Element zugeordnet sind. In der Gruppenarbeit zum Modul „Modellieren“ fanden sie ihre Form, indem sie aus Clay geformt und auf einander abgestimmt wurden. Anschließend entwickelte ich diese Idee zu einem umfangreichen Konzept weiter, da sie mich faszinierte und anspornte. Nach meiner Vorstellung müsse ein eindrucksvoller Konflikt zwischen den Rassen auf Shankana toben: sind ihre Kulturen doch so unterschiedlich.

 

Die Chathianer halten dank ihres feuerresistenten Körpers unglaubliche Hitze aus und sind in ihrer Lebensweise mit den uns bekannten Zwergen des Fantasy-Genres vergleichbar. Niarer stehen den Chathianern, was Anpassungsfähigkeit angeht, in nichts nach. Ihr Körper ist gegen Kälte resistent, auch wenn sie Warmwasser-Regionen als Lebensraum vorziehen. Die Aerianer sind dank ihres ungestümen Wesens wohl das gefährlichste Volk Shankanas. Sie überstehen problemlos selbst längste Dürreperioden und ihre Flugfähigkeit wird auch von wildesten Stürmen nicht beeinträchtigt. Das Erdvolk der Hardrorianer ist das bevölkerungsreichste auf Shankana. Im Gegensatz zu den anderen dreien, trotzen sie nicht den unwirklichsten Gebieten und Bedingungen, sondern siedeln in fruchtbaren Landstrichen.

 

Das Konzept dokumentiert die allgemeinen Beschreibung der Welt Shankana und die geologischen sowie physikalischen Grundregeln. Zudem beschreibt ein kurzes Gamedesign Dokument ein Spiel mit Shankana als Schauplatz. Im Hauptteil folgt eine Abhandlung und Analyse des Konflikts, eine Beschreibung des geschichtlichen Verlaufs sowie eine Begründung des Kriegsgeschehens zwischen den vier Rassen.

 

Mein Part

  • Dokumentation
    • Erstellen des Dokuments, Schreiben und Pflegen des Textes
    • Ausarbeitung der Präsentation
  • Mitarbeit an der Konzeption
  • Weiterentwicklung
  • Layouterstellung des Konzepts



"Baut eine Welt in zwei Wochen!"

Titel

Kunetami und Sayji
Projekt Theoretische Aspekte virtueller Welten
Typ Weltkonzept
Programme  MS Word, Adobe Photoshop

Weiteres

 

 

 

Verschiedene Aspekte wurden von unterschiedlichen Kommilitonen bearbeitet und mussten zu einem Gesamtdokument zusammengefügt werden.

Zeitraum    

07/2010

Download
Weltkonzept Sayji-Geschichte.pdf
Adobe Acrobat Dokument 15.3 MB

Projektbeschreibung

„Kunetami und Sayji“ sind die Bezeichnungen zweier Völker die ihre Geburtsstunde während des Moduls „theoretische Aspekte virtueller Welten“ hatten. Während des Moduls mussten innerhalb von zwei Wochen die Grundzüge zweier Mythologien, Historien, legalistischer Strukturen, Alltagsszenen und Artefakte erschaffen werden, wobei jedem Themengebiet ein anderer Bearbeiter zufiel. Im Endeffekt sollten diese dann zusammengeführt werden und ein stimmiges Gesamtkonzept ergeben. Eine sehr schwierige Aufgabe!

 

Die Welt die hierbei entstand, ist ein detailreicher Minikosmos, mit Maya- und auch japanisch angehauchten Elementen. Während der Bearbeitung entstanden zudem zwei Unterkulturen, die das Gesamtbild abrundeten.


Mein Part

  • Projektmanagement
    • Erstellen von Zusammenfassungen und Pflegen des Textes
    • Außbesserung von Unstimmigkeiten
  • Erstellung der Mayahistorie